Sie sind hier: Startseite » Projekte » Power Shifts
Power Shifts

Der Jugend eine Stimme geben

Für uns ist es ein Musterbeispiel für langfristig wirksame Energie-Bildung: „Power Shifts“ heißt das pan-europäische Projekt, das wir gemeinsam mit der Schwarzkopf-Stiftung seit Anfang 2015 unterstützen. Nach der erfolgreichen Begleitung des European Youth Parliaments (EYP) in 2013 lautet unser Ziel hier nun, eine gemeinsame Plattform für Studenten, Experten und Entscheidungsträger zur europäischen Energiepolitik zu etablieren. 

Der erste Schritt war das Forum mit 120 jungen Europäern aus mehr als 20 Ländern im Herbst 2015 in Lyon (Frankreich). In 2016 fand das Power Shifts-Forum im Oktober in Warschau statt und 2017 wird in Deutschland getagt und debattiert.

Die Idee hinter Power Shifts: Energieversorgung lässt sich längst nicht mehr nur auf nationaler Ebene diskutieren, sondern braucht europäische, wenn nicht gar globale Lösungen. „Energie ist das wohl am stärkste vernetzte politische Thema des 21. Jahrhunderts“, heißt es dazu passend in einer Stellungnahme des EYP.

Die Studierenden und jungen Multiplikatoren von heute sind die Akteure der Energieversorgung von morgen. Umso wichtiger ist es daher zu wissen, wie sie die Entwicklungen in der europäischen Energiepolitik und deren Wandel beurteilen.

Sigmar Gabriel als Patron

In verschiedenen Konstellationen diskutieren die Teilnehmer mit Experten aktuelle Energie-Themen und debattieren abschließend in einem parlamentarischen Setting Lösungsansätze. Beim Forum in Lyon ging es um Fragen wie: Wie kann die EU eine zukunftsfähige und ökologisch stimmige Energiepolitik „aus einem Guss“ sicherstellen? Und wie grün sind Erneuerbare Energien wirklich?

Debatten wie diese sollen ein Bewusstsein schaffen für die volkswirtschaftliche Bedeutung der Energieversorgung, sollen helfen, verschiedene Aspekte wie Infrastruktur und Versorgungsquellen zu verstehen und sollen das europäische Engagement der Teilnehmer fördern. Erfahrene Politiker wie der deutsche Energieminister Sigmar Gabriel und Maroš Šefčovič, Vizepräsent der Europäischen Kommission mit Verantwortung für Energie, haben die Bedeutung von „Power Shifts“ bereits erkannt und unterstützen das Projekt als Patrone.

Zum Abschluss des Projekts werden die Studenten ihre Ergebnisse dann dem Europäischen Energie-Kommissar in Brüssel übergeben.

Europäische Visionen zusammenbringen

Auf diese Weise soll „Power Shifts“ Europas Jugend energiepolitisch weiterbilden und Visionen aus verschiedenen Teilen der EU zusammenbringen. Dabei profitieren nicht nur die Studierenden – auch die energiepolitische Debatte erhält neue Impulse.

.