Blog

Beitrag: Was wünschen Sie sich von der Zukunft?

Sie sind hier: Startseite » Was wünschen Sie sich von der Zukunft?

17. Januar 2020

Was wünschen Sie sich von der Zukunft?

Für die Arbeit unserer Stiftung spielt die Zukunft ein wesentliche Rolle. Zum Jahreswechsel haben wir unsere Partner gefragt, was sie sich vom neuen Jahrzehnt erwarten.

Als Stiftung setzen wir uns vor allem mit dem auseinander, was noch vor uns liegt. Wie sieht die Energieversorgung der Zukunft aus? Wie beziehen wir alle Beteiligten – von Bürgern über Unternehmen bis zur Forschung und Politik – in die Entwicklung der Energiewende ein? Um diese spannenden Fragen beantworten zu können, fördern wir die unterschiedlichsten Projekte. Bildungseinrichtungen, Bürger, Künstler, Wissenschaftler: wir arbeiten mit verschiedenartigsten Partnern zusammen, um gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Zum Beginn des neuen Jahrzehnts haben wir nun einige unserer Wegbegleiter gefragt: Was wünschen oder erwarten Sie sich von der Zukunft? Das haben sie uns geantwortet:

Helena Nepp leitet das Projekt „Power Shifts – Reflecting Europe’s Energy“. Unter dem Dach des Europäischen Jugendparlaments organisiert sie europaweite Treffen, bei denen engagierte Jugendliche über Lösungen für die Energiewende diskutieren.

Helena Nepp


Julia Höner ist künstlerische Direktorin von KAI 10 | Arthena Foundation. Seit mehr als zehn Jahren zeigt KAI 10 internationale Gegenwartskunst im Düsseldorfer Medienhafen und agiert dabei unabhängig von einer Sammlung. Wir haben die aktuelle Ausstellung „Im Licht der Nacht – Die Stadt schläft nie“ gefördert.

Julia Höner


Mischa Kuball ist Konzeptkünstler und langjähriger Wegbegleiter der Stiftung. Er war bereits mehrfach Mitglied der Jury, die entscheidet, an welche Künstler*Innen unser VISIT-Stipendium vergeben wird. 2016 wurde er mit dem Deutschen Lichtkunstpreis ausgezeichnet.

Mischa Kuball


Jan Roessel ist Referent für Europa und die Europäische Union bei der Deutschen Gesellschaft e.V., einem überparteilichen Bürgerverein zur Förderung politischer, kultureller und sozialer Beziehungen in Europa. 2019 fand der von ihr initiierte Schulwettbewerb zum intelligenten Netzausbau „Smart Kid? Smart Grid! Das Turnier mit Energie“ erstmals bundesweit an 20 Schulen statt.

Jan Roessel


Christoph Görke ist Künstler und VISIT-Stipendiat der innogy Stiftung. In diesem Rahmen plant er die großformatige Nachbildung einer LED-Videowand aus wiederverwendetem Plakatpapier. Sein Projekt trägt den Titel „SMD“ (Surface Mounted Device).


Martin von Broock leitet als Vorsitzender des Vorstands das Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik e.V. (WZGE). Das WZGE vermittelt praxisorientierte Wirtschafts-, Unternehmens- und Führungsethik im Dialog mit Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und zivilgesellschaftlichen Organisationen.

Martin von Broock


Yvon Chabrowski ist Bildende Künstlerin und VISIT-Stipendiatin der innogy Stiftung. Mit ihrer Arbeit „Bodies in Transition“ reflektiert sie den gesellschaftlichen Wandel mithilfe von Performance-Kunst.


Was uns als Stiftung in diesem Jahr erwartet, lesen Sie übrigens hier in unserem Ausblick 2020.


Abonnieren Sie unseren Newsletter

Alle zwei Monate erhalten Sie spannende Interviews und Gastbeiträge zu einem von uns ausgewählten Thema. Außerdem lässt unser Geschäftsführer Stephan Muschick Sie an seinen persönlichen Leseempfehlungen zum Thema Energiewende und Klima teilhaben. Jetzt anmelden!

weiterempfehlen

Kategorien: Bildung, Kultur, und Soziale Innovation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen


Verfassen Sie den ersten Kommentar