Blog

Beitrag: „Cultural Transformation“ auf dem KulturInvest!-Kongress 2019: Wohin geht unsere Reise?

Sie sind hier: Startseite » „Cultural Transformation“ auf dem KulturInvest!-Kongress 2019: Wohin geht unsere Reise?

15. Oktober 2019

„Cultural Transformation“ auf dem KulturInvest!-Kongress 2019: Wohin geht unsere Reise?

Ende Mai hat Europa ein neues Parlament gewählt – ein knappes halbes Jahr später, findet am 7. und 8. November 2019 nun der 11. KulturInvest!-Kongress unter dem Motto: „Aufbruch nach Europa! Transform the Culture“ statt. Auf dem UNESCO-Weltkulturerbe Zeche Zollverein treffen mehr als 100 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Kultur aufeinander und diskutieren über aktuelle Trends.

Cultural Transformation: Was leistet Kultur?

Das von der innogy Stiftung geförderte Panel trägt den Titel „Cultural Transformation“. Wir diskutieren, welchen Beitrag Kunst und Kultur leisten können, um den dringend notwendigen Transformationsprozess in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu befördern und fragen: Wie funktioniert der Prozess und was machen wir in der Übergangsphase, wenn Alt und Neu nebeneinander existieren? Wie wollen wir in Zukunft leben und wie gelingt es uns so viele Menschen wie möglich an der Gestaltung des Wandels zu beteiligen?

Den Thementag eröffnet Stephan Muschick, Geschäftsführer der innogy Stiftung, am 8. November um 10 Uhr mit seinem Impulsvortrag „Die Transformation unseres Energiesystems: Über die Rolle von Kultur“ in der Halle Rundeindicker. „Energie und Kultur stehen in einer intensiven Wechselbeziehung zueinander“, erklärt Muschick. „Das Energiesystem ist seit jeher nicht nur technisch fundiert gewesen, sondern auch immer kulturell geprägt“. Er will in seinem Vortrag beide Perspektiven vereinen und zudem einen Blick in die Zukunft wagen. 

Geschäftsführer der innogy Stiftung, Stephan Muschick. Foto: Andre Laaks

 

Dem folgt ab 11 Uhr eine Präsentation von Folkert Uhde, seit 2015 Intendant der Köthener Bachfesttage. In dieser Rolle hat er einen Transformationsprozess in Gang gesetzt, der auf das Engagement der Bürger setzt. Die Neuausrichtung des Festivals und die Einbindung der regionalen Akteure verändert die Stadtentwicklung bedeutend. Sein Vortrag steht daher unter dem Titel „Neue Kulturen des Miteinander. Kultur als Transformationstreiber“.

Von der lokalen auf die internationale Bühne

Um halb zwölf spricht dann Hedwig Fijen, Direktorin der renommierten Kunstbiennale Manifesta. Sie erläutert, wie komplexe soziale Signale in konkrete umsetzbare Lösungen und Inhalte verwandelt werden können. Dafür nutzt sie eine Fallstudie zu früheren und aktuellen Ausgaben von Manifesta, die alle zwei Jahre in einer anderen europäischen Region stattfindet. Zuletzt 2018 in Palermo – gefördert von der innogy Stiftung. Die nächste Station ist 2020 in Marseille. Hedwig Fijen ist beim KulturInvest!-Kongress zudem als Europäische Kulturmanagerin des Jahres nominiert.

Nach der Mittagspause übernimmt Noura Dirani das Podium. Sie ist Referentin für transkulturelle Methodik der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und hat in der aktuellen Ausstellung im Japanischen Palais das Museum als Ort des öffentlichen Nutzens gestaltet. 

Den letzten Vortrag hält Dr. Inke Arns, Direktorin des Hartware MedienKunstVerein e.V. Sie setzt sich damit auseinander, wie (Medien-)Kunst in einer globalisierten und technologisch beschleunigten Welt kritische Perspektiven entwickeln kann. Auf den Punkt: „Storytellers of the Information Age“. 

„Transform the European Cultural Market“

Nach den jeweils halbstündigen Vorträgen und einer kurzen Pause gibt es noch eine sicherlich lebhafte Diskussion zum Thema „Alles im Fluss: Wer transformiert hier eigentlich wen?“. Neben Manifesta-Direktorin Hedwig Fijen ist Thomas Zenker, Oberbürgermeister der sächsischen Stadt Zittau an Bord. Während Fijen auf den Wandel durch Kultur auf Palermo 2018 zurückschaut, schaut Zenker mit Zittau nach vorn: Die Stadt bewirbt sich als Europäische Kulturhauptstadt 2025, stellvertretend für die Dreiländerregion Oberlausitz mit ihren Partnern in Tschechien und Polen. Stephan Muschick wird diesen Dialog moderieren und kann auch seinen Teil dazu beitragen: schließlich waren wir 2010 Partner der Kulturhauptstadt Ruhr. 

Stephan Muschick und Thomas Oberender, Intendant der Berliner Festspiele beim KulturInvest!- Kongress 2018. Foto: Danny Kurz

 

Die finale Debatte unseres Thementages findet um 15.30 Uhr in Halle 12 statt: „Transform the European Cultural Market“. Hier treffen einige der namhaftesten Referenten des Kongresses aufeinander, um ein gemeinsames Resümee zu finden. Wir freuen uns auf angeregte Diskussionen und inspirierende Vorträge! 

______________________________________________________________________

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Verpassen Sie keine Veranstaltungen mehr und lesen Sie die aktuellen Beiträge unserer Gastautoren Marina Weisband und Harald Welzer. Einen Vorgeschmack bekommen Sie in unserem Newsletter-Archiv. Für künftige Newsletter melden Sie sich hier an – lesen Sie regelmäßig spannende Interviews und Reportagen zu unseren aktuellen Projekten!

Titelfoto: Jochen Tack

weiterempfehlen

Kategorien: Allgemein, Bildung, und Kultur
Schlagwörter: Cultural Transformation, Energiekultur, Kultur, und Kunst


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen


Verfassen Sie den ersten Kommentar