Blog

Beitrag: „Im Heute das Morgen betrachten und dabei das Übermorgen vordenken“

Sie sind hier: Startseite » „Im Heute das Morgen betrachten und dabei das Übermorgen vordenken“

23. Mai 2017

„Im Heute das Morgen betrachten und dabei das Übermorgen vordenken“

Ganz im Sinne dieses Zitates von Lars Terlinden steht am Mittwoch, 24. Mai, im NRW-Forum alles unter dem Zeichen digitale Kunst, Kultur und Kreativität. Denn anlässlich der bevorstehenden Eröffnung der “UNREAL”-Ausstellung findet die sogenannte META-Konferenz statt.

Auf der META trifft sich ein ausgewählter Kreis digitaler Vordenker, Influencer und Visionäre, lauscht hochkarätigen Impulsvorträgen und diskutiert über die neuesten Entwicklungen digitaler Kunst und Virtual Reality.

Unter den Sprechern und Diskussionsteilnehmern finden sich neben  Terlinden, dem Leiter des Düsseldorfer Kompetenzentrums für Kultur und Kreativwirtschaft (KomKuK), Künstler, Unternehmer und Forscher, die sich mit der Digitalisierung ihrer/unser aller Umwelt aktiv auseinandersetzen. Wir freuen uns unter anderem auf spannende Beiträge vom Leiter des NRW-Forums, Alain Bieber, vom Mitarbeiter des Google Cultural Institute, Michael Firnhaber, dem Leiter des Social Media-Teams der Süddeutschen Zeitung, Michael von Gehlen und auf die Impulse unserer ehemaligen VISIT-Stipendiaten Merlin Baum und Lucas Buschfeld.

Die META dient gleichzeitig als Auftakt der von uns geförderten Ausstellung „UNREAL“ im NRW-Forum. Vom 25. Mai bis 30. Juli 2017 zeigen einige international bekannte Künstler ihre Arbeiten in einem virtuellen Erweiterungsbau. Ein absolutes Novum und eine echte Herausforderung, denn die klassische Vernissage und der traditionelle Rundgang sind damit obsolet. Stattdessen taucht der Besucher ab in die völlig neuen Welten von Künstlern wie Taniguchi, Bowinkel & Banz, Roßner, Rezaire und Triantafyllidis. Gerade für Menschen, die noch nie mit virtueller Realität (VR) in Berührung gekommen sind, wird das sicher besonders spannend: Sie “betreten” die Ausstellung über eine 250 Quadratmeter große virtuelle Lounge. Dort gibt es mehrere Parzellen, in denen sich die Besucher mit VR-Brillen frei im Raum bewegen können. Über unsere ganz persönlichen Erfahrungen in dieser neuen Welt werden wir dann erneut berichten.

Das Programm der Konferenz finden Sie hier: metaconference.de. Und hier entlang geht es zur Ausstellung.

weiterempfehlen

Kategorien: Kultur und Soziale Innovation
Schlagwörter: Ausstellung, Düsseldorf, Kunst und NRW


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen


Verfassen Sie den ersten Kommentar